Krempel & Co. Werbeagentur

SEO


Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung

Die schöns­te Web­sei­te nutzt nichts, wenn sie nicht gefun­den wird. Wir opti­mie­ren Ihre Web­sei­te für die Inde­xie­rung von Goog­le, Bing und Co.

Warum SEO?


Such­ma­schi­nen sind für vie­le Nut­zer des Inter­nets die ers­te Anlauf­stel­le, wenn es dar­um geht Infor­ma­tio­nen zu bekom­men. Daher ist es wich­tig, dass die eige­ne Web­sei­te mög­lichst weit oben in den Such­ergeb­nis­sen (SERPs, Abkür­zung für eng­lisch Search Engin­ge Result Page) auf­taucht, wenn Nutzer*innen nach Begrif­fen suchen die für Sie rele­vant sind.

Marktführer Google


Mit mehr als 75% Markt­an­tei­len ist Goog­le welt­wei­ter Markt­füh­rer. Im euro­päi­schen Markt lie­gen die Antei­le noch höher. Goog­le ver­wen­det mehr als 200 Ran­king­fak­to­ren um Daten für die Such­ergeb­nis­se aus­zu­wäh­len. Die genau­en Fak­to­ren des Such­al­go­rith­mus ver­öf­fent­licht Goog­le nicht, damit die­ser nicht mani­pu­liert wird, jedoch gibt es Grund­la­gen und Mög­lich­kei­ten die Web­sei­te so zu gestal­ten, dass sie für Such­ma­schi­nen und Nut­zer die Inhal­te opti­mal bereitstellt.

Wichtig!


Es hat kei­nen Sinn den Algo­rith­mus aus­zu­trick­sen zu wol­len oder die Sei­te haupt­säch­lich für Such­ma­schi­nen (also Bots /​ Robo­ter) zu opti­mie­ren. Goog­le ändert lau­fend sei­nen Algo­rith­mus und bestraft Ver­su­che ihn aus­zu­trick­sen. Gleich­zei­tig bevor­zugt Goog­le die Opti­mie­rung für Nut­zer, statt Bots. Daher soll­te eine Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung auch immer eine Opti­mie­rung für Nut­zer sein und UX-Design beinhal­ten /​ berück­sich­ti­gen. Nut­zer­zen­trier­te Gestal­tung stellt den Nut­zer und seine*ihre Bedürf­nis­se in den Mittelpunkt.

SEO braucht Geduld


Der Goog­le Craw­ler besucht nicht täg­lich jede inde­xier­te Sei­te – und Ände­run­gen wir­ken sich haupt­säch­lich lang­fris­tig aus. Laut Goog­le dau­ert es im Durch­schnitt 4 Mona­te bis 1 Jahr bis SEO-Maß­nah­men zu Ver­än­de­run­gen führen.

Google stellt 23 Fragen bereit, die helfen sollen einzuschätzen wie Google die eigene Webseite bewertet:


  1. Wür­den Sie den in die­sem Arti­kel ent­hal­te­nen Infor­ma­tio­nen trauen?
  2. Wur­de der Arti­kel von einem Exper­ten oder einem sach­kun­di­gen Lai­en ver­fasst oder ist er eher oberflächlich?
  3. Weist die Web­site dop­pel­te, sich über­schnei­den­de oder red­un­dan­te Arti­kel zu den­sel­ben oder ähn­li­chen The­men auf, deren Key­words leicht variieren?
  4. Wür­den Sie die­ser Web­site eure Kre­dit­kar­ten­in­for­ma­tio­nen anvertrauen?
  5. Ent­hält die­ser Arti­kel Recht­schreib­feh­ler, sti­lis­ti­sche oder Sachfehler?
  6. Ent­spre­chen die The­men ech­ten Inter­es­sen der Leser der Web­site oder wer­den auf der Web­site Inhal­te gene­riert, mit denen ein gutes Ran­king in Such­ma­schi­nen erzielt wer­den soll?
  7. Ent­hält der Arti­kel Ori­gi­nal­in­hal­te oder ‑infor­ma­tio­nen, eige­ne Berich­te, eige­ne For­schungs­er­geb­nis­se oder eige­ne Analysen?
  8. Hat die Sei­te im Ver­gleich zu ande­ren Sei­ten in den Such­ergeb­nis­sen einen wesent­li­chen Wert?
  9. In wel­chem Maße wer­den die Inhal­te einer Qua­li­täts­kon­trol­le unterzogen?
  10. Wer­den in dem Arti­kel unter­schied­li­che Stand­punk­te berücksichtigt?
  11. Wird die Web­site als kom­pe­ten­te Quel­le zu ihrem The­ma anerkannt?
  12. Stam­men die Inhal­te aus einer Mas­sen­pro­duk­ti­on oder von zahl­rei­chen exter­nen Autoren bzw. wer­den sie über ein gro­ßes Netz­werk von Web­sites ver­brei­tet, sodass ein­zel­nen Sei­ten oder Web­sites eher wenig Auf­merk­sam­keit oder Sorg­falt gewid­met wird?
  1. Wur­de der Arti­kel sorg­fäl­tig redi­giert oder scheint er eher schlam­pig oder has­tig erstellt wor­den zu sein?
  2. Hät­ten Sie bei gesund­heits­be­zo­ge­nen Such­an­fra­gen Ver­trau­en in die Infor­ma­tio­nen die­ser Website?
  3. Wür­det ihr die­se Web­site als kom­pe­ten­te Quel­le erken­nen, wenn sie nament­lich erwähnt würde?
  4. Bie­tet die­ser Arti­kel eine voll­stän­di­ge oder umfas­sen­de Beschrei­bung des Themas?
  5. Ent­hält die­ser Arti­kel auf­schluss­rei­che Ana­ly­sen oder inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen, die nicht all­ge­mein bekannt sind?
  6. Wür­det ihr die­se Sei­te zu euren Lese­zei­chen hin­zu­fü­gen, an Freun­de wei­ter­ge­ben oder empfehlen?
  7. Ent­hält die­ser Arti­kel unver­hält­nis­mä­ßig vie­le Anzei­gen, die vom eigent­li­chen Inhalt ablen­ken oder die­sen beeinträchtigen?
  8. Könn­tet ihr euch die­sen Arti­kel in einem Print­ma­ga­zin, einer Enzy­klo­pä­die oder einem Buch vorstellen?
  9. Sind die Arti­kel kurz oder gehalt­los oder feh­len sons­ti­ge hilf­rei­che Details?
  10. Wur­den die Sei­ten mit gro­ßer Sorg­falt und Detail­ge­nau­ig­keit oder mit gerin­ger Detail­ge­nau­ig­keit erstellt?
  11. Wür­den sich Nut­zer beschwe­ren, wenn ihnen Sei­ten von die­ser Web­site ange­zeigt würden?
Nicht alle der Fra­gen trifft auf jede Web­sei­te zu – hel­fen aber ein­zu­schät­zen was für Goog­le (und Nutzer*innen) wich­tig ist.

Gute Nachrichten:


Gleich hier kön­nen Sie mit Krem­pel & Co. Kon­takt aufnehmen

Jetzt anrufen:
(07 31) 880 499 – 0
Oder schreiben Sie uns:


    Hin­weis: Es gilt unse­re Daten­schutz­er­klä­rung.