Categories:> Lisas Tagebuch

Malen-nach-Zahlen „Ulm“

Ulm ist nicht nur eine Stadt mit Geschichte, sondern hat auch ein tolles Stadtbild zu bieten. Wie, das ist euch noch gar nie aufgefallen? Mir auch nicht. Bis jetzt.

Erst wenn man Ulm mal genauer unter die Lupe nimmt fällt es auf, dass diese Stadt so einiges an tollen Bauwerken zu bieten hat. Hier geht es nicht nur um das bekannte Münster, das jetzt vermutlich jedem in den Sinn kommt. Kleine Fachwerkhäuschen in Seitenstraßen, historische Baudenkmäler und moderne architektonische Meisterwerke zieren die Stadt an der Donau. Hier ist alles vertreten.

Wie es nach unserer Fototour weiter ging:

Manch einer hat sich vielleicht gefragt, wie uns Fotos von der Ulmer Innenstadt bei der Gestaltung einer Website weiterhelfen.

Ganz einfach, wir wollen Ulm nachbauen. Aber natürlich wäre es langweilig, wenn wir Foto an Foto reihen würden. Vielmehr wollen wir unsere Stadt in eine Illustration verwandeln.

Am Anfang war die Idee noch sehr Abstrakt. Ich konnte mir kaum vorstellen wie das aussehen soll. Aber sobald die ersten Gebäude mit Bleistift aufs Papier gebracht waren, nahm das Stadtbild so langsam konkrete Züge an.

Wir haben viel gemalt, die Bleistifte gespitzt und falschliegende Linien wieder weg radiert. Nach vielen Stunden Arbeit können sich die Werke aber sehen lassen. Über 50 Ulmer Gebäude sind auf dem Papier entstanden.

Das wars aber noch nicht. Jedes einzelne der gezeichneten Bilder haben wir eingescannt um ihnen etwas Farbe zu verpassen und den letzten Schliff zu verleihen.Die kleinen Kunstwerke haben wir in Photoshop aufbereitet. Das ganze erinnert sehr an „Malen-nach-Zahlen“. Jedes Feld muss in der richtigen Farbe angemalt werden. Da fühlt man sich in die Kindheit zurück versetzt. Klingt zwar leicht, ist aber mehr Arbeit als man am Anfang noch erwartet hat.

 

Aus fast allen unserer fotografierten Gebäuden haben wir schon tolle Illustrationen gezaubert. Jetzt heißt es weiter die Pinsel, Farbeimer, und alle weiteren Werkzeuge die Photoshop sonst noch zu bieten hat, schwingen und sich auf das fertige Ergebnis freuen.

Share

Your comment